Theaterstück "Eine Verlorene"

Zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

23. November 2019 - um 18.00 UhrSaal des Nissenhauses

Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung "Schauplatz Husum - Stadtgeschichte in Lebensbildern" im Nordfriesland Museum. Nissenhaus bietet sich die Gelegenheit, die Aufführung " Eine Verlorene" nach dem Bestseller-Roman von Margarete Böhme zu erleben.

 

 

Als die Autorin Margarete Böhme (1867-1939), welche in Husum als Wilhelmine Margarete Susanna Feddersen geboren wurde, 1905 ihren Roman „Tagebuch einer Verlorenen“ veröffentlicht, richtet sie einen sozialkritischen Blick auf die wilhelminische Kaiserzeit. Mit der gewählten literarischen Form eines Tagebuchs lässt sie eine Frau ihr persönliches Schicksal erzählen und erweckt damit ein höchstes Maß an Authentizität. Dieser Roman wird zum gesellschaftlichen Ereignis. Mit einer Gesamtauflage von 1,2 Millionen Exemplaren und übersetzt in 14 Sprachen ist dieser Roman nach Erich Maria Remarques "Im Westen nichts Neues" der seinerzeit erfolgreichste.

 

 

Seit 2005 zeigt die Frauentheatergruppe "5plus1" ihr Theaterstück "Eine Verlorene" nach diesem Roman von Margarete Böhme und erinnert an die mutige Autorin und lenkt gleichzeitig den Blick auf die heutige Zeit, in der Missbrauch und Gewalt an Frauen sowie Doppelmoral nach wie vor allgegenwärtig sind.

 

Tickets im Vorverkauf und an der Abendkasse: 7,00 Euro / Jugendliche bis 18 J. frei

Erhältlich im Shop des Nordfriesland Museums. Nissenhaus


Aus Anlass des 80. Todestages von Margarete Böhme

Verteilt über das Jahr 2019 finden verschiedene Veranstaltungen rund um das Leben und Werk der in Husum geborenen Schriftstellerin statt



„Ehret die Frauen! Sie flechten und weben…“

Szenische Collage zum Equal Pay Day

28. März 2018 - um 19.30 Uhr -  Ratssaal des Husumer Rathauses


14. KulturNacht in Husum

Ein Abend in der Marienkirche zu 500 Jahren Reformation

1. Juli 2017 - von 19 bis 24 Uhr -  St. Marien

Während der Husumer KulturNacht waren wir wieder in der St. Marienkirche zu Gast.

Unser Programm:

  • "Was noch zu sagen wär." - Zeitgenossinnen Luthers kommen zu Wort
  • "Die Tugenden sprechen lassen." - Im Kerzenschein

„Husumer Schlossvergnügen“

Ein buntes Engagement von 5plus1 zum Familienfest im und vor dem Husumer Schloss

24. Juni 2017 - von 11 bis 17 Uhr -  Schloss vor Husum

Auch dieses Jahr war 5plus1 erneut ein fester Bestandteil des Programms zum Husumer Schlossvergnügen. Das Wetter hielt und so fanden unsere Szenischen Lesungen unter anderem im Herzoginnengarten statt. Die Gedenksteine für Fanny zu Reventlow bildeten eine wunderbare Bühne für die Husumer Schlossfrauen im Gespräch mit der Schriftstellerin Margarete Böhme. Die Kapelle des Schlosses diente als Kulisse für ein Zusammenstreffen der Malerinnen Charlotte von Krogh und Franziska zu Reventlow.

 

Foto 1.v.links, oben: Birger Bahlo, Husumer Nachrichten

 


Aus Anlass des 150. Geburtstages der Schriftstellerin Margarete Böhme lädt 5plus1 e.V. zu verschiedenen Veranstaltungen in der Zeit vom 8. Mai bis zum 25. November 2017 ein.


„Anna Ovena Hoyers“ - ein ungewöhnliches Frauenleben der Frühen Neuzeit

Aufführung

8. April 2017 - um 19.00 Uhr -  Herrenhaus in Hoyerswort

 

Anna Ovena Hoyers (1584 – 1655) gilt als eine der interessantesten Persönlichkeiten des Herrenhauses Hoyerswort, die sich ihren Mund nicht verbieten ließ.

In ihrem Werk „poemata“ veröffentlichte sie ihre Texte und das zu einer Zeit, da schreibende Frauen fast überall auf verriegelte Türen stießen, war doch Literatur im 17. Jahrhundert ein Geschäft der Männer.

 

Anna Ovena fand ihre religiöse Heimat nicht in der offiziellen konfessionellen Linie des Luthertums, sondern bei den Täufern, Rosenkreuzern und vor allem in der Spiritualität des Schwenkfeldertums, dem alles Äußerliche der Kirchenstrukturen fremd war.

Sie wurde zu einer Anwältin aller religiös Verfolgten.

 

Wir haben uns wieder einmal auf Spurensuche nach einer fast vergessenen Frau unserer Region begeben und präsentieren das Stück „Anna Ovena Hoyers“ am Samstag, dem 8. April 2017 um 19.00 Uhr im Herrenhaus Hoyerswort.

 

 


„Ehret die Frauen! Sie flechten und weben…“

Szenische Collage zum Equal Pay Day

17. März 2017 - um 19.30 Uhr -  Bürgerhaus in Bredstedt

„Gleiches Geld für gleiche Arbeit“ – das ist eine Forderung nach Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern, die rund um den Equal Pay Day mit Aktionen in der gesamten Bundesrepublik und auch weltweit gefordert wird. Die Frauentheatergruppe 5plus1 wirft in ihrer szenischen Collage das eine oder andere Blitzlicht auf die Arbeitswelt und die Bezahlung von Frauen und streift dabei durch die Jahrhunderte und blickt auch auf die heutige Zeit.

 

„Gleiches Geld für gleiche Arbeit“ – das ist eine Forderung nach Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern, die rund um den Equal Pay Day mit Aktionen in der gesamten Bundesrepublik und auch weltweit gefordert wird. Die Frauentheatergruppe 5plus1 wirft in ihrer szenischen Collage das eine oder andere Blitzlicht auf die Arbeitswelt und die Bezahlung von Frauen und streift dabei durch die Jahrhunderte und blickt auch auf die heutige Zeit.

 


Fotos:  Christine Friedrichsen
Fotos: Christine Friedrichsen